Netzentwicklertreffen

Seit 1,5 Jahren trifft sich ein Kreis von Mitglieder um das Praxisnetz weiter zu entwickeln. Thema der letzten Sitzung war: „Wofür steht das Netz ?“ Im Rahmen von „Story  telling“ wurden Ideen zur Weiterentwicklung des Netzes und dem Nutzen für z.B. Neumitglieder entworfen. Außerdem wurden die aktuellen Projekte reevaluiert und wo nötig Korrekturmaßnahmen eingeleitet.

Osterpodcast

Hier finden Sie die Fortsetzung unseres Podcast. Dr. Kuhlmann hat dieses Mal Dr. Dietrich aus der Karl-Hansenklinik Bad Lippspringe zum Thema „Therapie mit Canabinoiden“ interviewt. Das spannende Interview finden Sie hier hier

 

Coronapodcast zur antiviralen Therapie

Den aktuellen Podcast des Praxisnetzes Paderborn, diesmal zur antiviralen Therapie bei Covid-19-Infektionen, mit der leitenden Apothekerin des Brüderkankenhauses Paderborn finden Sie hier .

 

Coronapodcast (Fortsetzung)

Ein sehr interessantes Interview zu Coronatherapien und Impfungen mit Dr. Gaska, dem Chefarzt der Onkologie des Brüderkrankenhauses, finden Sie hier

 

Aktuelle Modellierung für den Landkreis Paderborn

Hier ist die aktuelle Grafik der Modellierer Dr. Janssen und Prof. Mimkes für den Landkreis Paderborn vom 12.05.2022

 

Weitere interessante Grafiken finden Sie hier 

 

 

Ukrainehilfe

Am 10.03.2022 war unser Kollege Bugaj (ehemaliger Pulmonologe Karl-Hasen Klinik) in der Coronagruppe des Praxisnetzes zu Gast. Er berichtete über die Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge in der polnischen Parrtnerstadt Przemysl, die ca 7 km hinter der polnisch-ukrainischen Grenze liegt. Zur Versorgung der Flüchtlinge werden dringed Geldspende benötigt um die Versorgung zu sichern. Wenn sie spenden wollen können sie das bei der Paderborner Volksbank oder Sparkasse. Zu den Spendenkonten gelangen sie unter folgendem Link: https://mein-digiport.de/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/443782/show

 

Neue Interviewserie

Unser Vorstandmitglied Dr. Kuhlmann hat eine Interviewserie mit Kollegen aus dem ambulanten und staionären Bereich gestartet. Das erste Interview mit dem Chefarzt Dr. Zarchuas aus dem Brüderkrankenhaus Paderborn finden Sie hier

 

Digitale Gesundheitsplattform OWL

Die Digitale Gesundheitsplattform OWL biegt auf die Zielgrade ein. Die Vertreter des Betreiberkonsortiums trafen sich zu einer zweitätigen Klausurtagung in Gütersloh um  das „Go Live !“ für die Mitte des Jahres vorzubereiten.

 

Aktuelle Modulation für den Landkreis Paderborn

Hier  ist die aktuelle Grafik der  Modellierer Dr. Janssen und Prof. Mimkes für den Landkreis Paderborn:

Weitere interessante Grafiken finden Sie hier

 

Die Arbeit der Modellierer

Haben Sie sich schon einmal gefragt auf welcher Grundlage Politik, Gesundheitsämter und weitere  Entscheidungträger Ihre Entscheidungen fällen ? Grundlage ist die Arbeit von Modellierern die Vorhersagen für das Infektionsgeschehen treffen. Im Rahmen des Coronaonlinetreffs stellten uns Dr. Janssen und Prof. Mimkes ihre spannende Arbeit unter besonderer Beachtung der Geschehnisse vor Ort vor.

(Dr. Janssen/Prof. Mimkes)

Den gesamten Artikel finden Sie hier:   2022-01-18-Arbeiten-zu-Covid-19-V10

 

Digitale Gesundheitsplattform OWL

Nach mehrjähriger Vorbereitung (s. Grafik) startet die „Digitale Gesundheitsplattform OWL“ 2022 in die heiße Phase.

 

Die aktuellen Entwicklungen können Sie dem Video unter folgendem Link entnehmen:  https://www.youtube.com/watch?v=fxZQJgLoqNE

 

Praxisnetz Paderborn wählt neuen Vorstand

Am Mittwoch, 8. September 2021, hat sich das Praxisnetz Paderborn, verspätet durch die Corona-Pandemie, zur Jahreshauptversammlung getroffen. Nachdem vor allem in der ersten Jahreshälfte sehr viel digitaler Austausch rund um das Pandemiegeschehen stattgefunden hatte, kamen nun 40 Paderborner Ärztinnen und Ärzte zum ersten Mal wieder physisch zusammen. Rege kollegiale Gespräche und freudiges Wiedersehen prägten die Versammlung.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt, der alle Bürger im Kreis Paderborn betreffen wird, war der Bericht zum aktuellen Stand des Projekts „Digitale Gesundheitsplattform OWL“. Hier werden alle fünf Akut-Krankenhäuser im Kreis Paderborn sowie die Mitgliedspraxen des Praxisnetzes vernetzt sein und auf kurzem Wege digital Informationen austauschen. In der aktuellen Entwicklung werden die Ideen und Wünsche der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in dieses Projekt eingebracht. Es wird aus Landesmitteln gefördert und ist in dieser Konstellation einmalig in Deutschland. Später sollen weitere Akteure wie Apotheken, Alten- und Pflegeheime und natürlich alle Praxen eingebunden werden. 

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstands. Nach zehn Jahren legte Dr. Rudolf Jopen sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Als das Praxisnetz vor zehn Jahren vor der Auflösung stand, hatte er die Initiative ergriffen und den Neuaufbau vorangetrieben. „Voraussetzung für eine gute regionale Gesundheitsversorgung ist eine gute Vernetzung der ansässigen Ärzteschaft“, erklärt Dr. Jopen seine Motivation. „Davon profitieren nicht nur wir Ärztinnen und Ärzte selbst, sondern letztlich vor allem auch unsere Patienten, die Menschen in Paderborn.“ Vorsitzender wollte der Allgemeinmediziner dabei eigentlich nie werden – „aber wer Einsatz zeigt, der muss wohl auch bereit sein, mit den Konsequenzen zu leben.“ 

In diesen zehn Jahren hat Dr. Jopen das Praxisnetz geprägt und unermüdlich viele Projekte angeschoben: etwa die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Altenheimen und die Zertifizierung des Netzes durch die Kassenärztliche Vereinigung. Auch dass im Praxisnetz Paderborn sowohl niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aller Fachgruppen als auch Klinikärzte aus allen Krankenhäusern der Region eingebunden sind, ist eine Besonderheit und auf das Engagement von Dr. Jopen zurückzuführen. In der Regel beschränken sich vergleichbare Ärztenetze auf einzelne Fachgruppen und auf niedergelassene oder klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte. 

Ein aktuell noch laufendes Projekt sind die regelmäßigen virtuellen Treffen des „Corona-Teams“: Hier werden wichtige Informationen ausgetauscht und die Weichen für das ärztliche Management der Pandemie in Paderborn gestellt. Dass die Impfaktion in den Paderborner Hausarztpraxen so erfolgreich verlaufen ist, ist nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit und dem regen Austausch im Praxisnetz zu verdanken. 

„Lieber Rudolf, du bist das Gesicht des Paderborner Praxisnetzes. Die Verbesserung der Situation der Patienten und der Situation der Kolleginnen und Kollegen waren für dich immer oberste Richtschnur. Während in anderen Regionen Praxisnetze vor sich hindümpeln oder sich auflösen, hat sich die Mitgliederzahl im Paderborner Praxisnetz während deiner Amtszeit verdoppelt“, dankte Dr. Ulli Polenz, bisher 2. Vorsitzender, seinem Weggefährten. Er wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Praxisnetzes gewählt und ernannte als erste Amtshandlung seinen Vorgänger unter großem Applaus im Namen des neuen Vorstands zum Ehrenvorsitzenden des Paderborner Praxisnetzes. Im Amt des Kassenwarts wurde Dr. Oliver Kuhlmann bestätigt, zum 2. Vorsitzenden wurde Dr. Thomas Bandorski gewählt. 

Aktuell beschäftigt sich eine ärztliche Arbeitsgruppe damit, wie das Praxisnetz Paderborn sich im Kontext der Herausforderungen, die auf das Gesundheitswesen zukommen, aufstellen kann. „Ein wesentlicher Arbeitsbereich wird weiterhin darin bestehen, die sowohl digitale als auch persönliche Vernetzung der unterschiedlichen Akteure im Gesundheitswesen voranzutreiben“, erläutert Dr. Ulli Polenz. „Im Fokus haben wir außerdem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die auch in der Ärzteschaft eine zunehmend wichtige Rolle spielt, sowie die speziellen Bedürfnisse von Ärztinnen, die Rekrutierung von ärztlichem Nachwuchs für die Region und die Vernetzung mit den medizinischen Fakultäten der Umgebung, aktuell besonders auch mit der neuen medizinischen Fakultät an der Universität Bielefeld.“ 

Das Thema Ärztemangel ist in Paderborn ganz akut angekommen und wird ein großes Thema in den nächsten Jahren sein: „Wir sehen zunehmend, dass Hausarzt- und Facharztpraxen, die aus Altersgründen aufgegeben werden, nicht wieder besetzt werden können. Hier müssen in Vernetzung mit Kommunen, Kassenärztlicher Vereinigung und dem Praxisnetz dringend Lösungen erarbeitet werden“, so Dr. Polenz.